Unterschiedliche Begabungsprofile

Gesellschaft, Familie, Schule... zu oft wird noch problemorientiert gedacht. Anfänglich kleine Lücken werden dadurch zu scheinbar unüberwindlichen Gräben. Das, was schon stark ist, verliert Bedeutung gegenüber den Schwächen. Kleine, zarte Pflänzchen werden im Keim erstickt. Bezeichnet mich jemand als "schwach", "gestört", eben als "nicht richtig", werde ich fast alles tun, um diese Prophezeiung zu erfüllen!

 

Die Basis einer neuen Sichtweise: eine Haltung der Achtsamkeit und  Gleich-

wertigkeit. Als Lernbegleiterin von Kindern, die sich nicht so leicht in Schubladen sperren lassen und unterschiedliche Begabungsprofile aufweisen, ist es meine Aufgabe, Verantwortung zu übernehmen - eine bewusste Antwort zu finden auf das, was mir entgegengebracht wird.

 

Kinder können uns ebenso an unsere Grenzen bringen wie andere Erwachsene. Doch Wachstums- und Beziehungsprozesse finden stets in Interaktion statt, bergen immer auch Chancen für alle Beteiligten. Aus anfänglichem Urteilen erwächst Offenheit für den Hilferuf, der der Heilung vorangeht. Streben wir echte, offene Kommunikation an, lassen wir Bewertungen hinter uns. Verbindung darf entstehen.