Links und Literatur

Wer auch gern und ganz mittelmäßig Englisch liest, kann hier etwas über die unterschiedlichsten Menschen mit Dyslexie (so heißt es im anglo-amerikanischen Raum) lesen. Besonders gefällt mir, dass nicht die Schwächen im Vordergrund stehen. Auch hat jeder junge Mensch einen hilfreichen Tipp für andere mit einer Teilleistungsschwäche. 

 

Das hört sich doch gut an für diejenigen, die selber am liebsten das Schulsystem verändern würden...

und eine Radikalkritik für diejenigen, die es wirklich wissen wollen!

 

Dieses Buch begeistert und inspiriert mich in meiner Arbeit. Götz Wittneben lädt dazu ein, "alte, oft schmerzvolle Pfade zu verlassen..., sich vom Ruß der den Selbstwert mindernden Glaubenssätze (zu) befreien. Für ein Leben in Freude und Güte mit sich selbst." 

(...und, ich ergänze: für die Freude am lebenslangen Lernen.)

 

Beziehung ist die Basis für das Lernen! (Am meisten freue ich mich darüber, dass ich diese Erkenntnis auch ohne wissenschaftliche Untersuchungen und ohne Artikel schon umsetzen konnte.)

 

Die Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben hat "Zehn Rechte des Kindes auf Lesen und Schreiben" formuliert. Kinder in unserer Gesellschaft hätten nicht nur die Pflicht , Lesen und Schreiben zu lernen, sondern auch einen Anspruch darauf, in der Schule mit allen zur Kräften kompetent unterstützt zu werden. Informationen und Stellungnahmen finden Sie hier, unter anderem eine Studie: "Wie gut haben es Kinder und Jugendliche in Deutschland bei der Verwirklichung ihrer Rechte auf Bildung?"

  

Hier können Sie 10 Vorurteile über Legasthenie finden.

 

The Power of Words und (für diejenigen, die schon etwas geübter ist in den Fremdsprachen sind) Brene Brown...

Gänsehaut und am besten mit einer Packung Papiertaschentüchern anzuschauen!

 

Da war ich doch tatsächlich im Fernsehen. Sehr gerne möchte ich mich in einer eigenen Sendung für Änderungen in der Schul- und Bildungslandschaft einsetzen. Wer ist mit dabei?